Aschaffenburg

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Tourtagebuch

Am 501. Jahrestag der Reformation traten wir im katholischen Aschaffenburg auf. Es hat – soweit wir es beurteilen können – niemand geschadet. Im Gegenteil. Wir hatten einen Mordsspaß mit den vielen Katholiken, Protestanten, Atheisten, Agnostikern und wer-weiß-was-für-Leuten im Publikum. Ein bißchen Reliunterricht ist unser Programm ja schon auch. Für die einen ist es Wiederholung für die anderen Neuland. Schlecht ist das für keinen. Nur dumme Leute wählen Trump & Co. Bildung ist immer noch das beste Mittel gegen Blödheit. Das war ja auch ein zentrales Anliegen der Reformation: Macht die Leute schlauer, dann wird das Leben besser. Wenn die Unterweisung dann auch noch Spaß macht, dann könnte es sich um gutes Kabarett gehandelt haben. Gestern war mal wieder so ein Abend. Hat Spaß gemacht.