Frankfurt

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Tourtagebuch

Na du alter Simbel, biste endlisch da?“ schallte es Clajo jüngst in der „Käs“ entgegen, als er die Bretter einer seiner Lieblingsbühnen betrat. Der hochbegabte Alltagskonfusionator hatte es geschafft nicht rechtzeitig zum Showbeginn vor Ort zu sein. Die Tücke des Objekts – sein alter Feind! –  hatte mal wieder zugeschlagen. Na macht ja nichts, es wurde trotzdem wieder ein prima Abend, in der Clajo zu gewohnt großer Form aufgelaufen ist. Er braucht keine stille Kontemplation in der Garderobe, er kann sich auch auf der linken Spur der Auobahn bei 220 km/h auf einen guten Auftritt vorbereiten. Das macht einen echten Bühnenprofi eben aus: Prinzipielle Unerschütterlichkeit!
Hans konnte im Publikum Schwester Elke und Schwager Eugen, sowie Posaunenchor-Ex-Kumpel Markus begrüssen und es war es am Ende mal wieder ein richtig, richtig netter Abend mit viel Freude vor und hinter der Bühne!